Häufig gestellte Fragen zu Mediation und Ausbildung

Wie werde ich zertifizierter Mediator?

Die Bezeichnung „Zertifizierter Mediator“ ist seit 2012 durch das Mediationsgesetz (§§ 5 Abs. 2, 6) geschützt. Nach der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV) kann sich seit dem 1. September 2017 jeder als zertifizierter Mediator bezeichnen, der die darin verlangten Voraussetzungen erfüllt. Beachten Sie hierzu unsere Informationsseite zum zertifizierten Mediator.

Wo kann ich mich zur Mediationsausbildung anmelden?

Sobald die Termine für die nächste Mediatorenausbildung feststehen, können Sie sich hier online anmelden und erhalten in der Regel innerhalb von 24 Stunden unsere Anmeldebestätigung.

Kann ich an der Ausbildung teilnehmen, ohne im Tagungshotel zu übernachten?

Selbstverständlich können Sie frei entscheiden, ob Sie im Tagungshotel übernachten möchten.

Wie groß sind die Ausbildungsgänge? Wie gestaltet sich das Verhältnis von Teilnehmern und Trainern?

Gemäß unseren Teilnahmebedingungen liegt die Gruppengröße zwischen 12 und 24 Teilnehmern. Während des Lehrgangs sind in aller Regel stets 2-3 Trainer gleichzeitig anwesend. Kontaktieren Sie uns gerne, um die konkreten Zahlen für den anstehenden Ausbildungsgang zu erfahren.

Was sind die Kosten der Mediationsausbildung?

Die Kosten der Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator finden Sie hier.

Gibt es Rabatte für Frühbucher oder bei Anmeldung mehrerer Personen?

Rabatte für Frühbucher oder bei Anmeldung mehrerer Personen sind gegenwärtig nicht vorgesehen. Falls Sie für eine größere Gruppe von Mitarbeitern Ihres Unternehmens eine Ausbildung buchen möchten oder eine Inhouse-Veranstaltung erwägen, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.

Kann ich meine Anmeldung stornieren?

Sie können Ihre Anmeldung kostenlos stornieren, wenn Sie einen Ersatzteilnehmer benennen. Andernfalls werden 10% der Gebühren einbehalten, bei Stornierungen weniger als vier Monate vor Beginn des ersten Präsenzmoduls der volle Preis.

An wen kann ich mich mit weiteren Fragen wenden?

Nutzen Sie unser Angebot, sich von uns persönlich über die Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator informieren zu lassen. Nehmen Sie dazu über unser Online-Formular Kontakt mit uns auf; wir melden uns dann zu Ihrem Wunschtermin telefonisch bei Ihnen.

Welche Berufschancen habe ich als Mediator?

Wenn Sie sich zukünftig eine berufliche Tätigkeit als Mediatorin oder Mediator vorstellen können, sind Ihre Berufschancen erfahrungsgemäß sehr von Ihrem gegenwärtigen Hauptberuf abhängig. Mediationsparteien vertrauen einem Mediator nach unserer Erfahrung insbesondere dann, wenn sie ihn auch in seinem Hauptberuf beauftragen würden. Wir empfehlen daher unseren Teilnehmern, die Bezeichnung Mediator für den Markt klar erkenntlich zu machen, aber im Zweifel nicht offensiv dafür zu werben. Hauptberufliche Mediatoren gibt es in Deutschland gegenwärtig wenige, als umso reizvoller empfinden wir eine nebenberufliche Mediationstätigkeit, die mit den meisten anderen Berufen vereinbar ist.

Wie komme ich an Mediationsfälle?

Den Absolventen unserer Ausbildung legen wir vor allem nahe, für Konflikte im eigenen beruflichen oder privaten Umfeld den Parteien ein Mediationsverfahren zu empfehlen, dabei aber nicht sich selbst, sondern einen Dritten als Mediator vorzuschlagen. Diese empfohlenen Mediatoren werden erfahrungsgemäß über kurz oder lang auch Sie selbst einmal als Mediator vorschlagen. Rechtsanwälten und Unternehmern empfehlen wir darüber hinaus, systematisch Mediationsklauseln in ihre Verträge aufzunehmen.

Wie eng ist die Anbindung der Ausbildung an die Universität?

Die Urheber der Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator pflegen seit vielen Jahren eine enge Anbindung an Universität und Wissenschaft. Die Urheber der Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator gehören zu den national und international führenden Forschern im Bereich von Verhandlungsmanagement, Mediation und Schiedsgerichtsbarkeit. In einer Vielzahl von Publikationen beeinflussen wir die wissenschaftliche Diskussion über Verhandlungen und Mediation seit dem Beginn der Mediationsbewegung in Deutschland.

Wie viel Praxis steckt in der Ausbildung?

Die Urheber und Dozenten der Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator verfügen über jahrelange eigene praktische Erfahrung aus der Tätigkeit als Mediator und Schiedsrichter in nationalen und internationalen Wirtschaftskonflikten. Wir erproben die Wissenschaft in der Praxis und speisen die Erkenntnisse aus unserer Praxis in die Wissenschaft ein.

In welchem Verhältnis steht die Münchener Ausbildung zum Munich Center for Dispute Resolution (MuCDR, früher CVM) an der Universität München?

Die Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator führte in der Vergangenheit die Bezeichnungen „Ausbildung zum Wirtschaftsmediator (MuCDR)“, „Ausbildung zum Wirtschaftsmediator (CVM)“ und „Ausbildung zum Mediator (CVM) – Schwerpunkt Wirtschaftsmediation“. Die Urheberschaft des Ausbildungskonzepts lag dabei stets in privaten Händen. Durch jahrelange Funktionsträgerschaft beim MuCDR wissen sich die Urheber der Ausbildung bis heute dieser Einrichtung verbunden.

Wer sind die Dozenten der Ausbildung?

Neben den Urhebern der Ausbildung treten verschiedene weitere Trainer als Dozenten der Ausbildung auf. In den vergangenen Jahren haben wir mit Rechtsanwältin Professor Dr. Renate Dendorfer, LL.M. (Illinois), MBA (Maastricht), (DITGES PartGmbB Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater), Dr. Johanna Stark, M.Phil. (LMU München), Reiner Egger (Direktor des Amtsgerichts Memmingen), Dr. Michael Hammer (Vorsitzender Richter am Landgericht Regensburg) und Dr. Stefan Tetenberg (Richter am Landgericht München I) zusammengearbeitet. In der Regel sind während der Präsenzmodule immer 2-3 Dozenten gleichzeitig vor Ort.

Mit welchen Medien arbeiten die Dozenten?

Die Dozenten der Ausbildung arbeiten mit allen Medien, die auch Mediatoren bei ihrer Mediationstätigkeit einsetzen. Zusätzlich bieten wir den Ausbildungsteilnehmern ein Videofeedback an, um das eigene Auftreten auch aus der Rolle eines Dritten überprüfen zu können.

Ich bin selbst nicht Jurist/in. Kann ich trotzdem an der Ausbildung teilnehmen? Welche beruflichen Hintergründe haben die anderen Teilnehmer?

Erfahrungsgemäß nehmen an unseren Ausbildungen insbesondere Rechtsanwälte, Unternehmensjuristen, Unternehmer, Manager, Personalleiter, Unternehmensberater, Psychologen, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer teil. Dabei stellen Juristen häufig die am stärksten vertretene Teilnehmergruppe, aber in aller Regel sind auch viele Angehörige anderer Berufsgruppen dabei.

Welche anderen Ausbildungen sind empfehlenswert?

Wir sind davon überzeugt, dass die Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator führend bei den deutschsprachigen Ausbildungen zum Mediator und Wirtschaftsmediator ist. Gleichzeitig gibt es, insbesondere im Bereich der Familienmediation, eine Fülle anderer Anbieter, die ihrerseits überzeugende Angebote formulieren. Wir möchten aus der Vielzahl der Anbieter keinen herausheben. Recherchieren Sie gründlich und bilden Sie sich eine eigene Meinung. Gerne stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.